Erfahrungsbericht von Falko Wähner

 

„Falko hat während der Corona-Krise ein Praktikum bei e.venture absolviert und berichtet über seine Erfahrungen“

 

Falko, du hast die letzten fünf Monate ein Praktikum bei e.venture absolviert. Auch auf die Gefahr hin, dass du dich eigentlich nicht mehr richtig erinnern kannst: Wie war der Bewerbungsprozess?

Der Bewerbungsprozess ging erfreulich schnell und pragmatisch. Ich hatte über einen Vortrag an meiner Universität von e.venture erfahren. Daraufhin habe ich mich initiativ beworben. Direkt am darauffolgenden Tag hat mich Jochen angerufen, um mich näher kennenzulernen. Einige Zeit später kam es zu einem persönlichen Kennen Lernen in einer entspannten Atmosphäre. Beim Gespräch ging es vor allem um meine bisherigen Erfahrungen im Studium,  meinen Nebenjob an einem Institut und wie ich mir die Arbeit bei e.venture vorstelle. Zum Abschluss musste ich bei zwei Brain-Teasern meine Fähigkeiten im analytischen Denken und in der Kreativität beim Lösen von Problemen unter Beweis stellen. Es ist ganz schön schwierig, den Bedarf an Coladosen für ein Flugzeug beim Mittag zu berechnen.

 

Hat das Onbording trotz der Corona-Krise funktioniert?

Das Onboarding war natürlich stark durch die Corona-Krise geprägt. Ich habe direkt mit Home-Office gestartet. Das hat den Einstieg jedoch nur unwesentlich erschwert. Mittels konkreter Themen und Aufgaben konnte ich schnell einsteigen. Geholfen hat auch der regelmäßige Austausch mit meinem Mentor, insbesondere zu Beginn.

 

Was waren deine Aufgaben?

Zu meinen Aufgaben zählte die Mithilfe bei der Entwicklung von Studien und Positionspapieren, z.B. eine Kurzstudie über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Energiebranche. Das war vor allem aufgrund der Aktualität ein sehr spannendes Thema. Darüber hinaus hatte ich die Möglichkeit, in verschiedene Projekte reinzuschnuppern und dadurch auch mit Kunden zu arbeiten, zum Beispiel durch die Vorbereitung und Teilnahme an Workshops.

Das Team von e.venture besteht aus ca. 20 Mitarbeitern, die sehr eng zusammenarbeiten und eine familiäre Atmosphäre geschaffen haben. Während meines Praktikums konnte ich fast mit jedem zusammenarbeiten, wodurch ich unglaublich viele verschiedene Eindrücke und Arbeitsweisen kennen gelernt habe.

 

Was hat dir das Praktikum gebracht?

Da ich eher aus dem technischen Bereich komme, hatte ich ehrlich gesagt vor dem Praktikum nur eine vage Vorstellung von der Arbeit bei einer strategischen Managementberatung. Die Neugier hat mich dann aber doch dazu bewegt, mich zu bewerben. Im Nachhinein kann ich sagen: das war der richtige Schritt. Ich habe die Arbeitsweise eines Beraters sowie viele Unternehmen kennengelernt. Darüber hinaus konnte ich durch die Zusammenarbeit mit den Kollegen sehr viel über die Herangehensweise an Problemstellungen und den Blick für das große Ganze der Energiewirtschaft lernen.

 

Was sollte man für ein Praktikum bei e.venture mitbringen?

Mir hat geholfen, offen an die Bewerbungsgespräche und die Arbeit heranzugehen. Darüber hinaus sollten eine natürliche Neugier und Spaß am Lösen von Fragestellungen außerhalb der eigenen Komfort-Zone vorhanden sein.